Tierarzt beantwortet Fragen zum Kastrationschip

Termin beim Tierarzt : Ich spreche meine Bedenken bezüglich des Kastrationschip für Ayji an. Tierarzt Dr.Förster erklärt:

  • Der Charakter des Hundes ändert sich durch den Chip nicht
  • In den ersten 5 Tagen, der Anflutungsphase, kann es zu einem höheren Triebverhalten kommen
  • Die Wirkung setzt nach 3-4 Wochen ein
  • Die Wirkung kann bis zu 9 Monate halten (4,7 mg Chip)
  • Ob sich Probleme mit anderen Rüden bessern ist nicht voraus zu sagen
  • Probleme nach der Injektion (z.B. Verdickung der Stelle) hatte er erst 1x in zig Jahren

Wir haben uns für den 6-Monatechip entschlossen,denn wenn es negative Auswirkungen geben würde, wäre „der Spuk“ nach 6 Monaten vorbei

Wir haben in der Familie schon mehrfach Kastrationschips bei verschiedenen Hunden einsetzen lassen. Das Einsetzen war jedesmal etwas anders:

Tierärztin Schulze in Süddeutschland:

  • Die Stelle wird rasiert
  • Der Chip wird in den Nacken gesetzt

Tierarzt Dr.Förster:

  • Die Stelle wurde nicht rasiert
  • Der Chip wird zwischen die Schulterblätter gesetzt

In unserem nächsten Blogbeitrag berichten wir, wie der Chip bei Ayji eingesetzt wurde. Ich war schon etwas erschrocken.

Wie wirkt der Kastrationschip für Rüden

Auf dem deutschen Markt wird aktuell nur ein Chip für die chemische Kastration bei Rüden angeboten: Der Chip nennt sich „Suprelorin“ und wird von der Firma Virbac vertrieben.

IMG_20170731_214151Als Wirkstoff ist im Suprelorin Chip Deslorelin enthalten. Deslorelin ist ein GnRH-Agonist (Gonadotropin-Releasing-Hormon).

Gebildet wird GnRH im Hypothalamus des Hundes.  Es regt in der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) die Ausschüttung von Gonadotropinen an. Das sind die Hormone welche die Keimdrüsen (Hoden) des Rüden stimulieren.

Durch die Gabe von Deslorelin schüttet die Hypophyse nun meist zuerst eine höhere Anzahl von Gonadotropinen aus. Dadurch wird die Keimdrüsen vermehrt angeregt. Wenn aber wie beim Suprelorin Chip dauerhaft kleine Mengen des GnRH-Agonisten (Deslorelin) an den Körper abgegeben werden, sind die Rezeptoren satt. Dadurch stellen die Keimdrüsen ihre Tätigkeit ein, da sie denken, es sei ja schon genug vorhanden.

Während der ersten 4-6 Wochen, also in der „Anflutungsphase“ kann es sein, dass der Testosteronspiegel steigt. Denn es ist ja laienhaft ausgedrückt nun doppelt so viel vorhanden (durch die chemische Gabe vom Chip und das natürliche ist auch noch vorhanden). Erst dann registriert der Körper des Hundes das genug vorhanden ist und nichts mehr produziert werden muss.

Unsere Erfahrungen mit dieser Anflutungsphase können sie unter „Chip Erfahrungsberichte“ lesen.

Weitere Infos zum Chip, dessen Kosten, wie er eingesetzt wird und vieles mehr ist unter Kastration mit Chipzu lesen

Fragen dürfen sie gerne in den Kommentaren oder per Mail stellen Kontakt