Kastration OP

Kastration Operation beim Hund

 

Wir möchten euch hier genaue Infos über die Kastrationsoperation geben. Wie wird operiert? Was passiert dabei genau? Was sind die Kosten? Welche Probleme kann es geben?Welche Nebenwirkungen? Wie ist der Ablauf?

Ablauf der Kastrations OP

Am Operationstermin wird zuerst der Gesundheitszustand des Hundes gecheckt. Nur komplett gesunde Hunde können operiert werden.

Dann bekommt der Hund eine Injektion mit dem Narkosemittel. Danach wird er rasiert und die Haut mit Desinfektionsmittel gewaschen. Als nächster Schritt folgt die genaue Rasur mit der Klinge. Danach wird die Haut abgewaschen und abgetrocknet. Nun wird die Haut entfettet. Auf die Operationsfläche wird Jod und Waschbenzin aufgetragen.

Erst dann kommt der Hund in das Operationszimmer. Dort wird der Hund an die Narkoseüberwachungsgeräte angeschlossen.  Damit werden Herzfrequenz, Elektrokardiogramm und die Sauerstoffsättigung im Blut aufgezeichnet und ausgewertet. Dann erfolgt eine erneute Desinfektion, die kurze Zeit einwirken muss. Nun kann der Tierarzt mit der OP beginnen:

Er legt ein steriles Tuch auf die Operationsfläche. Mittig ist ein Loch für die genaue Stelle die operiert wird. Dann setzt der Operateur einen Hautschnitt an und legt den Hoden frei. Blutgefäße und Samenleiter werden abgebunden. Dann wird der Boden abgesetzt. Danach folgt die gleiche Prozedur mit dem zweiten Hoden. Anschließend wird die Wunde vernäht.