Bemerkenswert

Warum dieser Blog?

Seit Jahren werden wir immer wieder gefragt was wir von Kastration beim Rüden halten. Doch so allgemein kann man das nicht beantworten. Dann gab es den Suprelorin (Kastrationschip) neu und wir haben uns eingehend informiert. Vor etwa 2 Jahren haben wir ihn das erste Mal getestet. Wieder wurden wir sehr oft gefragt, was denn nun besser sei, der Chip oder die OP.

Nun haben wir uns entschlossen, unser Wissen und die Erfahrungen die wir gemacht haben zu teilen.  So entstand dieser Blog. Heute bekam unser Rüde Ayji einen Chip gesetzt, so können wir euch regelmäßig an den Veränderungen teil haben lassen. Unsere Erfahrungsberichte zum Chip findet ihr unter Erfahrungsbericht

Unser Rüde Axter wurde vor Kurzem per Operation kastriert. Zuvor hatte er 2x den Chip bekommen. Warum wir uns so entschieden haben und welche Unterschiede es nach der OP im Gegensatz zur Zeit mit Chip gibt findet ihr als Blogbeiträge, aber auch unter OP Erfahrungsberichte

Wenn ihr etwas über uns erfahren wollt, dann klickt einfach auf Über uns

Neuer Beitrag

Beitrag veröffentlichen

Tag 11&12 nach Einsetzen des Kastrationschip

Erste Anzeichen seit dem Einsetzen des Kastrationschip

Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich da etwas hinein interpretiere, aber als mich dann auch andere Familienmitglieder ansprechen, war klar, da passiert was:

Wenn ich mich Richtung Fressnapf oder Küche bewege, schwupp ist Ayji da. Als wir ihn bekamen war er sehr dünn. Von daher liebt er es zu Fressen. Er hat aber Normalgewicht, da wir immer auf viel Bewegung Wert legen. Also wie gesagt, kein in die Küche gehen, ohne das Ayji da steht. Er darf nicht in die Küche und steht dann brav an der Türschwelle. Nun aber bin ich schon das 3.mal in die Küche und kein Ayji da. Und auch sonst fiel mir auf, dass er weniger agil ist. Er liegt ôfter auf seinem Bett und relaxt. Normalerweise ist er sehr viel am Spielen. Wenn er nicht schläft spielt er. Er fordert uns auch gern zum Spielen auf, bringt seinen Ball  o.ä. Nun aber scheint er lieber zu relaxen.

Ruft man ihn zum Spiel oder Training, ist er auch an Tag 11 sofort da. Aber grundsätzlich scheint er ruhiger zu sein.

Verändert der Charakter sich?

 Für Menschen die lieber einen ruhigen Hund haben, mag das sehr angenehm sein, dass der Hund mehr relaxt, weniger spielt oder nicht immer dabei sein will. Wir mögen aber unseren putzmunteren Ayji, der immer mit dabei sein mag. So mag das Ruhigersein nicht schlimm sein, trotzdem mache ich mir meine Gedanken, ob sich der Charakter verândern wird?

Beim Gassigehen hat sich aber noch nichts verândert. Es wird markiert wie ein Weltmeister.

Verkleinert sich der Hoden?

 

Die Hodengröße hat sich minimal verkleinert. Es scheint so, als wenn nun mehr Haut da ist, der Inhalt aber schrumpfte. Vorher hatte Ayji pralle, sehr große Hoden

IMG_20160823_114645

Tag 2 bis 10 nach Kastrationschip

Laut Tierarzt soll es ja von Tag 2 bis Tag 5 eine Anflutungsphase geben. Siehe dazu auch unsere Erklärung wie der Chip wirkt unter Kastration mit Chip

In dieser Phase kann es sein, dass der Hund noch stärker als normal reagiert, auf Hündinnen, andere Rüden, aber auch verstärktes Markieren, Aufreiten usw.

Dazu müssen wir sagen, dass dies bei unseren Rüden, die mit Chip kastriert wurden, noch nie vorkam. Und auch bei Ayji merkten wir an Tag 2 bis 9 keinerlei Unterschied zu vorher. Er war wie immer. Auch seine Hodengröße war wie immer.

Die Hoden hatten wir extra fotografiert.

Ayji war in diesen Tagen verspielt wie immer, sehr agil, sehr gutmütig und beim Training  klappte alles prima. Wir sind gerade dabei ihm etwas Neues bei zu bringen. Auch hier machte er freudig mit.

Mal sehen wie es weiter geht, irgendwann muss sich ja was tun ……

Bericht: Tag 1 nach Einsetzen des Kastrationschip

Nach dem Einsetzen des Chip war erstmal alles wie immer. Auf dem Weg nach Hause wurde an jedem Busch Halt gemacht, um eine Markierung da zu lassen.

Zwei Rüden trafen wir auf dem Weg. Während Ayji wie immer unbeholfen Richtung „anderer Hund“ schaute, fing dieser schon von Weitem an zu knurren und heftig in die Leine zu gehen. Beim 2.Rüden das gleiche „Spiel“.

Auch der Gehwegboden wurde stellenweise wieder abgeschleckt und manchmal war Ayji komplett in seiner Welt. Wenn er erstmal die Fährte einer Hündin aufgenommen hatte, dann war alles um ihn rum nicht mehr existent.

Also alles wie immer. Auch die „Einschussstelle“ (das Ding war ja echt ziemlich groß) sah normal aus

 

Wie wird der Kastrationschip gesetzt? Unsere Erfahrung

Nun war es also so weit, unser Termin mit Ayji beim Tierarzt.

Nachdem der Tierarzt alle offenen Fragen beantwortet hatte, siehe dazu auch der Beitrag “ Tierarzt beantwortet Fragen zum Kastrationschip“

befürwortete er eine chemische Kastration. Wir einigten uns auf den 4,7 mg Chip, der laut Hersteller 6 Monate wirkt, laut unserem Tierarzt bei unserem Hund (16kg) etwa 9 Monate wirken wird.

Um alles für diesen Blog ganz genau dokumentieren zu können, habe ich ganz genau hin geschaut:

So wird der Kastrationschip für den Rüden eingesetzt

Die Spritze, die der Tierarzt da aus der Suprelorin Verpackung holte, war schon etwas krass. Es handelt sich um eine fertig zubereitete Spritze mit Kanüle und Schutzkappe.

Die Kanüle war wesentlich dicker als normale Kanülen. Das ist klar, denn das Implantat hat eine Breite von etwa 2 mm , also muss allein die Hohlöffnung 2 mm haben. Ich schätze die Kanüle auf ca 4 mm, also schon ein ganz schöner “ Oschi“ wie man bei uns sagt. Der Chip ist deutlich zu sehen. Er hat eine weiße ganz leicht ins hellbeige gehende Farbe. Ist 2 mm breit und ganze 12 mm lang.

Hier ein Foto auf dem man die Kanüle und auch den Chip beim genauen Hinsehen erkennen kann:

IMG_20140701_1542071
Suprelorin Kastrationschip für Rüden

Ayji kam auf den Tisch und war brav und ruhig wie immer. Ich war etwas verwundert, dass der Tierarzt nicht zum Haarschneider griff um die Stelle zu rasieren. Ayji hat sehr langes Fell und ich kenne es von Süddeutschland so, dass rasiert wird.

Der Tierarzt peilte einen Punkt zwischen den Schulterblättern an und stach ein. Er tat sich sichtlich schwer, die Spritze ab zu drücken.

Ayji sagte tapfer keinen Ton.

Nach dem Abdrücken der Spritze, drückte der Tierarzt noch ca 10 Sekunden auf die Stelle. Dann durfte ich 95€ zahlen, Ayji bekamn seine Belohnung und nichts wie raus 🙂

IMG_20170119_101751

 

Tierarzt beantwortet Fragen zum Kastrationschip

Termin beim Tierarzt : Ich spreche meine Bedenken bezüglich des Kastrationschip für Ayji an. Tierarzt Dr.Förster erklärt:

  • Der Charakter des Hundes ändert sich durch den Chip nicht
  • In den ersten 5 Tagen, der Anflutungsphase, kann es zu einem höheren Triebverhalten kommen
  • Die Wirkung setzt nach 3-4 Wochen ein
  • Die Wirkung kann bis zu 9 Monate halten (4,7 mg Chip)
  • Ob sich Probleme mit anderen Rüden bessern ist nicht voraus zu sagen
  • Probleme nach der Injektion (z.B. Verdickung der Stelle) hatte er erst 1x in zig Jahren

Wir haben uns für den 6-Monatechip entschlossen,denn wenn es negative Auswirkungen geben würde, wäre „der Spuk“ nach 6 Monaten vorbei

Wir haben in der Familie schon mehrfach Kastrationschips bei verschiedenen Hunden einsetzen lassen. Das Einsetzen war jedesmal etwas anders:

Tierärztin Schulze in Süddeutschland:

  • Die Stelle wird rasiert
  • Der Chip wird in den Nacken gesetzt

Tierarzt Dr.Förster:

  • Die Stelle wurde nicht rasiert
  • Der Chip wird zwischen die Schulterblätter gesetzt

In unserem nächsten Blogbeitrag berichten wir, wie der Chip bei Ayji eingesetzt wurde. Ich war schon etwas erschrocken.

Wie wirkt der Kastrationschip für Rüden

Auf dem deutschen Markt wird aktuell nur ein Chip für die chemische Kastration bei Rüden angeboten: Der Chip nennt sich „Suprelorin“ und wird von der Firma Virbac vertrieben.

IMG_20170731_214151Als Wirkstoff ist im Suprelorin Chip Deslorelin enthalten. Deslorelin ist ein GnRH-Agonist (Gonadotropin-Releasing-Hormon).

Gebildet wird GnRH im Hypothalamus des Hundes.  Es regt in der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) die Ausschüttung von Gonadotropinen an. Das sind die Hormone welche die Keimdrüsen (Hoden) des Rüden stimulieren.

Durch die Gabe von Deslorelin schüttet die Hypophyse nun meist zuerst eine höhere Anzahl von Gonadotropinen aus. Dadurch wird die Keimdrüsen vermehrt angeregt. Wenn aber wie beim Suprelorin Chip dauerhaft kleine Mengen des GnRH-Agonisten (Deslorelin) an den Körper abgegeben werden, sind die Rezeptoren satt. Dadurch stellen die Keimdrüsen ihre Tätigkeit ein, da sie denken, es sei ja schon genug vorhanden.

Während der ersten 4-6 Wochen, also in der „Anflutungsphase“ kann es sein, dass der Testosteronspiegel steigt. Denn es ist ja laienhaft ausgedrückt nun doppelt so viel vorhanden (durch die chemische Gabe vom Chip und das natürliche ist auch noch vorhanden). Erst dann registriert der Körper des Hundes das genug vorhanden ist und nichts mehr produziert werden muss.

Unsere Erfahrungen mit dieser Anflutungsphase können sie unter „Chip Erfahrungsberichte“ lesen.

Weitere Infos zum Chip, dessen Kosten, wie er eingesetzt wird und vieles mehr ist unter Kastration mit Chipzu lesen

Fragen dürfen sie gerne in den Kommentaren oder per Mail stellen Kontakt